googlea0ce90ac39e881d9.html
04.04.2022 18:36

Ursachen für eine Seelenbesetzung? Hilfe mittels Clearingarbeit!

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich dir Einblick in ein ganz spezielles Thema gewähren: „Der Seelenbesetzung.“

Seit 2007 arbeite ich als medialer Energiearbeiter. Was meine Aufgabe dabei ist, kannst du in einem anderen meiner Blogbeiträge nachlesen. 

Bei dieser Energiearbeit fand ich bei gut 95% all meiner Klienten eine Seelenbesetzung vor. Mittels einer speziellen Technik in der energetischen Informationsarbeit oder den noch spezielleren Methoden des sogenannten Clearings, konnte ich diese Fremdenergien vom Klienten ablösen und ins Licht schicken.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Es ist das ein Thema was jeden Menschen, egal ob Mann oder Frau, Kind oder alten Menschen, betreffen kann.

Du wirst dich vielleicht fragen was eine Seelenbesetzung generell zu bedeuten hat?

Viele spirituelle Lehrer, aber auch Gehirn- und Sterbeforscher, sind weltweit in den letzten Jahrzehnten bezüglich der Besetzung eines lebenden Menschen durch eine Fremdseele zu denselben Erkenntnissen gekommen. Diese Erkenntnisse wurden in meiner Energiearbeit immer bestätigt.


Warum kann es zu einer Seelenbesetzung kommen?

Wenn ein Mensch stirbt durchläuft das Gehirn des Sterbenden in den Sekunden vor und nach seinem Tod eine spezielle Sequenz. Der Mensch sieht dabei eine Rückschau auf sein Leben im Zeitraffer. Jede Situation, die dem Menschen selbst Kummer und Schmerz bereitet hat, genauso wie dieser Mensch jemand anderem Kummer und Schmerz zugefügt hat, wird in dieser Rückschau angesehen. Selbstverständlich durchlebt der Sterbende aber auch die schönen Momente seines Lebens noch einmal für wenige Sekundenbruchteile. Dieses Revuepassieren seines Lebens wird von spirituellen Wesen (Engeln) begleitet, die den Sterbenden nochmal all die Gefühle durchleben lassen, die er durch sein Wirken, im Guten wie im Bösen, erlebt hat.

Hat der Verstorbedie zwei Gesichterne sich Zeit seines Lebens mit dem Tod in positiver Art und Weise auseinandergesetzt und weiß, dass er nur der momentane Endpunkt in einer langen Reihe von Inkarnationen ist, kann er getrost loslassen und durch den Lichttunnel ins Licht gehen (in den Himmel gehen). 

Wer allerdings nach dem Glauben lebt, dass nach dem Tod alles auf ewig vorbei ist, die Sünder ins Fegefeuer oder in die Hölle kommen und die Guten in den Himmel, kann sich im Falle, dass er ein Sünder war, gegen den Tod wehren. Dies gilt auch, wenn er mit jemandem noch in einem ungelösten Konflikt steht oder sich bei einem anderen Menschen nicht mehr entschuldigen konnte.

Dann gibt es die Gruppe von Menschen, die sich nicht auf ihren Tod vorbereiten konnten. Das sind jene, die durch einen plötzlich eintretenden Tod (z.B. Sekundenherztod) oder einem Unfalltod aus dem Leben gerissen wurden. Aber auch der plötzliche Tod während einer Operation kann für einen Menschen einfach zu früh und unerwartet gekommen sein.

Die Seele eines Menschen der im soeben – unerwartet - beendeten Leben noch mit irgendwem in einem Konflikt stand, sich mit irgendwem noch versöhnen wollte oder der einfach der Beschützer eines anderen Menschen war (zum Beispiel eines Kindes), kann sich in dieser Todesminute gegen das „ins Licht gehen“ entscheiden.

Solche Seelen bleiben eine Zeit lang in einem Bereich zwischen Dies- und Jenseits. Alle ihre Versuche mit einem noch lebenden Menschen in Kontakt zu treten bleiben ohne Erfolg. Langsam verlieren sie an Energie. Sie wissen nicht, wie sie in diese schreckliche Situation gekommen sind. Sie wissen aber auch nicht, wie sie sich aus dieser Situation wieder befreien können. Diese Seelen vagabundieren um andere Menschen herum und entziehen ihnen, wie ein energetischer Vampir, die Lebensenergie. 

Die wahre Seelenbesetzung erfolgt dann meist zu dem Zeitpunkt der Beerdigung des Verstorbenen. Wenn ein lebender Mensch eine emotional besonders aufwühlende Situation erlebt, zum Beispiel das Begräbnis eines geliebten Menschen, so sind in diesen Momenten seine energetischen Schutzbarrieren außer Kraft gesetzt.

Das nutzt die Fremdseele dann aus, um sich bei diesen Menschen energetisch innerlich oder äußerlich anzuhaften.

Die Seele eines Verstorbenen und die Seele eines noch Lebenden Menschen sind völlig inkompatibel. Ich habe Klienten gehabt, die völlig perplex waren als sie in der Energiearbeit erfahren haben, dass sie von einer fremden Seele besetzt waren. Einige Klienten glaubten dann allerdings, dass die Seele des Verstorbenen doch wohl nichts Böses im Schilde führen würde und es hilfreich sein könSeelenbesetzung 3nte, wenn sie bei ihm bliebe? Quasi wie ein Beschützer!

Leider muss ich den Klienten enttäuschen, wenn ich ihm erkläre, dass selbst wenn die Seele nichts Böses im Schilde führt und nur das Beste für ihren Wirt will, dieses Gute nie erreicht werden kann. Einfach weil die Seele des Lebenden und die Seele des Verstorbenen energetisch völlig inkompatibel sind. Vielmehr ist es so, und das habe ich bei vielen hunderten Energiearbeitssitzungen bestätigt gefunden, dass die Fremdseele all die Krankheiten oder auch seelischen Probleme, die der frühere Besitzer dieser Seele am eigenen Leib erfahren musste, sich sukzessive auf den neuen Wirt übertragen.

So passiert es z.B., dass der Wirt, der die Fremdseele mit sich herumträgt, auf einmal Krankheiten oder persönliche Auffälligkeiten an den Tag legt, an die er zuvor nicht im Entferntesten dachte. Das kann sein, dass der Besetzte auf einmal eine schwere Depression entwickelt oder aus heiterem Himmel bei ihm Krebs festgestellt wird. Es kann sein, dass ein Mensch, der noch nie in seinem Leben Alkohol getrunken hat, plötzlich und ohne Grund zum Trinker wird. Was steckt da dahinter? Der Verstorbene, dessen Seele auf dem neuen Wirt anhaftet, kann zu Lebzeiten Krebs gehabt haben und sogar daran gestorben sein. Er kann eine schwere Depression gehabt haben oder er war Trinker.

Unsere Seelen wirken wie ein unglaublich großer Daten- und Informationsspeicher mit nie enden wollendem Speichervolumen. In der Seele sind alle Erlebnisse aus all unseren Vorleben gespeichert, genauso wie alle jemals durchlebte Krankheiten oder Gefühlszustände. Die Seele eines Verstorbenen, die sich dann einen neuen Wirt sucht, überträgt ihm dann alle negativen Energien und Informationen. Das kannst du mit einem Computervirus vergleichen, der sich unbemerkt auf einer Festplatte einnistet und diese langsam oder schnell zerstört. Bei einem besetzten Menschen können diese Prozesse entweder schnell oder über viele Jahre verteilt ablaufen. Dem Menschen, der eine oder mehrere fremde Seelen auf sich trägt, wird die Lebenszeit verkürzt. Das geht Hand in Hand mit einem massiven Entzug von Lebensenergie. Es wird diesem Menschen immer schwerer fallen seine inneren Batterien aufzuladen. Dieser Energiemangel zieht dann wieder die nächsten Leiden, Probleme und Krankheiten an.


Seelenbefreiung durch Clearingarbeit!

Was kannst du dagegen tun, wirst du dich fragen? Du kannst darauf hoffen, dass du einen Arzt oder Therapeuten findest, der dich auf die Möglichkeit einer Seelenbesetzung anspricht. Diese Hoffnung wird in den seltensten Fällen gestillt werden. Einfach deswegen, weil sich die Medizin und viele Therapeuten mit diesen Themen nicht auskennen und sie somit in den Bereich der „Verrückten Spinner“ schieben.

Also was tun, wenn du an dir eigentümliche Veränderungen deiner Persönlichkeit feststellst, du dich stetig schwächer fühlst oder dir schwere Erkrankungen das Leben zur Hölle machen. Der erste Weg ist immer  zuerst zum Arzt und/oder Psychotherapeuten und der nächste Schritt sollte zu einem erfahrenen „Medialen Energiearbeiter“, der in Clearing ausgebildet ist, sein.

Ich spreche ganz bewusst nicht von einem Humanenergetiker, denn denen ist diese sogenannte Clearingarbeit gesetzlich untersagt. Zumindest in Österreich ist das so. 

Ein Medialer Energiearbeiter kommt aus der Berufsgruppe der „Neuen Selbstständigen.“ Diese dürfen Clearingarbeit anbieten und durchführen. Diese Berufsgruppe ist auch berechtigt, die sogenannte Reinkarnationsarbeit und die Arbeit mit Engeln zu machen. All diese Tätigkeiten sind Grundvoraussetzung für sogenannte Seelenbefreiungen.

Ich erlebte aber auch Klienten, die gingen in eine Buchhandlung und kauften sich ein Buch über Clearing und dachten, wenn sie es sich durchlesen würden und danach handeln, könnten sie die Fremdseele oder andere dunkle Energien wieder loslassen.

HÄNDE WEG von so einem Unsinn. Genauso auch HÄNDE WEG von einem Therapeuten, der dir eine Anleitung mit nach Hause gibt, wie du eine Seelenbesetzung selbst auf- und ablösen kannst.   Das ist pure Scharlatanerie und darüber hinaus auch noch gefährlich für den Klienten und sein Umfeld.

In der Clearingarbeit geht es um das Ablösen höchst destruktiver dunkler Energien von einem lebenden Menschen. Dabei muss sowohl der Klient als auch der Therapeut und sein Tandem energetisch sehr gut geschützt werden. Dafür gibt es geeignete Techniken, die vor, während und nach der Clearingsitzung angewendet werden müssen.Clearingsitzung

Ich bin derzeit zur Weiterbildung beim Schweizer Spezialisten für Clearingarbeit, dem Psychotherapeuten Roland Knaus.  Die dunkle Seite schärft derzeit Ihre Waffen in einem bislang ungekannten Ausmaß. Das sehen wir an den unzähligen grausamen mit Waffen ausgefochtenen Konflikten rund um den Erdball. Allerorten gibt es Hass, Niedertracht, Gewalt, Krieg, der sich auch bis in die Familien zieht. 

Ein guter Clearingtherapeut muss in seiner Arbeit immer mit dem Schlimmsten rechnen und darauf vorbereitet sein. Ich persönlich habe noch nie eine Situation erlebt, die mich an meine Grenzen gebracht hätte. Aber ich bin jederzeit darauf vorbereitet.

So sehe ich bei Seelenbefreiungen fallweise, dass sich die Fremdseele wehrt, sich vom Besetzten abzulösen, um ins Licht zu gehen. Oder die Seele wünscht sich einen neuen Körper oder will erst gehen, wenn sie z.B ein Haus mit Garten bekommt. Es entsteht während der Clearingarbeit ein Dialog zwischen der Fremdseele und dem Clearingleiter, die über die Stimme des Klienten abläuft. Für solche uneinsichtigen Seelen, oder Seelen mit speziellen Wünschen, gibt es spezielle Ablöseverfahren. Wer da als Therapeut nicht weiß, wie er in so einem Fall reagieren muss, hat verloren.


Ergebnis einer Clearingsitzung?

Das Ablösen einer Fremdseele dauert in der Regel ca. dreissig Minuten bis eine Stunde und wird meist im Zuge einer kompletten energetischen Informationsarbeit, die eineinhalb Tage dauert, durchgeführt.  Die meisten Klienten berichten danach, dass sie sich wie von einem riesigen Gewicht befreit fühlen. Das beispielsweise der ständige Druck auf der Brust weg ist oder dass sie sich fast schlagartig besser und gesünder fühlen und klarer in die Zukunft sehen. Vor allem kann dann auch die volle Lebensenergie zurückkehren und die Selbstheilungskräfte können wieder wirken.Endlich frei sein

Abgelöste Seelen, sowie andere dunkle Energien, verbleiben nicht hier auf der Erde, sondern werden während der Clearingarbeit von besonders lichtvollen Engeln sofort ins Licht geleitet. All diese Ablöseprozesse verfolgt der Klient aus einem entspannten Zustand heraus, der sogenannten Tiefenentspannung. Zum vollen Erfolg all dieser Maßnahmen, muss er dabei kräftig, unter meiner Anleitung, mitarbeiten.

In Clearingsitzungen können neben Fremdseelen auch noch andere erdgebundene dunkle Energien abgelöst und ins Licht geschickt werden. Das können sein: Elementale (das sind sich verselbständige Gedankenmuster, die den Menschen nie loslassen und peinigen), Schemen, Larven und auch energetische Implantate, die im Zuge von schwarzmagischen Handlungen gesetzt wurden. Aber auch Flüche, Pakte, Eide, Schwüre, Gelübde und Verträge mit der dunklen Seite, aber auch schwarze Magie, werden in Clearingsitzungen auf- und abgelöst. Aber auch dem Thema Reinkarnation & Karma wird breiter Raum eingeräumt.

Hat dich dieser Einblick in meine Energie und Clearingarbeit interessiert? Solltest du Fragen dazu haben, dann schreib mir eine Nachricht oder rufe mich an!

Ich freue mich auf dich!


© Hans-Jörg Lübcke

 

Nach oben